Skip to main content

Visions In Clouds ist die Stimme einer verlorenen Generation. In den mystischen Nebelschwaden ihrer Aura, den endlosen Echos ihrer Melodien liegt Wahrheit verborgen, Ehrlichkeit. Visions In Clouds ist mehr als die Musik, es ist ein Gesamtkunstwerk. Die Luzerner Band transportiert die Emotionen der 80er-Jahre in die Gegenwart und arbeitet sie neu auf. Die anspruchsvollen Lyrics besingen die Müdigkeit und die Gleichgültigkeit einer Generation, die Leistungen erbringt ohne Fragen zu stellen. Mit ihrer neuen EP «Levée En Masse» halten sie der Gesellschaft einen Spiegel vor und hinterfragen dabei die eigene Ambivalenz und die Zugehörigkeit zur eigenen Generation ständig.

Visions In Clouds begann als Post-Punk-Projekt von Sänger und Gitarrist Pascal Zeder und Schlagzeuger Simon Schurtenberger. Getrieben vom hartnäckigen Ziel, ihren innersten Gefühlen Ausdruck zu verleihen, entstanden erst raue, später zunehmend melancholischere Songs. Aufgenommen im Februargrau Ost-Berlins, erschien ihr Debütalbum «Masquerade» im November 2016. Ein Jahr später komplettieren Bassist Leopold Oakes und Synth-Spieler Michael Widmer die Band und geben der Musik ein neues Gesicht. Die unverkennbaren Wave-Gitarren, die zuweilen spielerischen Synthesizer-Melodien, die kompromisslosen Bass-Linien und die präzise treibende Drum werden zu den unverkennbaren Markenzeichen der Band. Gemeinsam mit dem amerikanischen Produzenten Slade Templeton realisierte Visions In Clouds ihr neustes Werk «Levée En Masse», welches im November auf dem Pariser Label Manic Depression erschien. Visions In Clouds ist ein Statement – ist Vergangenheit und Zukunft gleichzeitig.